Mit den richtigen Vorstellungen zum mobilen Computer

Archiviert in der Kategorie: Computer
Erstellt von Wilfried am 05. Mrz 12 - Keine Kommentare

Technologie entwickelt sich. Noch vor einigen Jahrzehnten war es undenkbar, dass jeder Haushalt über einen Computer verfügt. Kurz darauf wurde moderne Hard- und Software erschwinglich. Und vor einigen Jahren war es ebenso undenkbar, dass Computer mobil sein könnten. Kurz darauf wurden sie es.

Heute hat sich Mobilität in unterschiedliche Richtungen entwickelt – zugeschnitten auf ein breites Spektrum an unterschiedlichen Anwendern. Wer sich heute einen mobilen Computer – einen Laptop – anschaffen will, der steht vor keiner einfachen Entscheidung, denn mobile Rechner gibt es in allen Größen-, Preis- und Leistungsklassen.

Bestimmung des Einsatzbereichs

Bevor der potentielle Käufer entscheidet, welcher Laptop der richtige ist, muss abgewogen werden, für welchen Einsatzbereich der Computer bestimmt ist. Hier liegt eine der größten Schwierigkeiten gegenüber Fest-PCs: Mobile Rechner sind selten aufrüstbar. Einmal erworben, bleiben Monitor, Tastatur, Laufwerk, Grafikkarte und Prozessor konstant.
mit dem Laptop mobil seinGrob einteilen lassen sich die Bedürfnisse in mobile Rechner, die hauptsächlich für Office-Anwendungen eingesetzt werden, und solche, die für komplexe Grafikanwendungen eingesetzt werden.

Netbooks – Perfekt für Office-Anwendungen

Rechner, die zur Textverarbeitung oder Tabellenerstellung eingesetzt werden, benötigen weder eine hohe Prozessorleistung noch eine leistungsstarke Grafikkarte. Diese Reduzierung der erforderlichen Leistungsfähigkeit des Rechners hat einen besonderen Vorteil: Die Komponenten sind kleiner und verbrauchen weniger Strom. Das Ergebnis dieser Reduzierung ist das leistungsfähige Netbook – ein gegenüber dem Notebook deutlich kleinerer, tragbarer Rechner, der Office-Aufgaben tadellos beherrscht.

Notebooks – Die größere und leistungsfähigere Alternative

Während Netbook klein, leicht und stromsparend sind, ist es möglich, dass die kleinere Tastatur und der kleine Monitor dem Anwender nicht genügen. Dann ist das größere Notebook die erste Wahl. Ein mobiler Rechner mit einem 18 Zoll-Monitor ist dabei schon übermäßig groß und ein kompetenter Fest-PC-Ersatz.

Das Notebook ist auch die einzige Möglichkeit, einen leistungsstarken und für Grafikanwendungen tauglichen mobilen Computer zu erhalten. Nur in den größeren Notebooks sind eigenständige Grafikchips von NVIDEA oder ATI verbaut, die moderne Grafiken ohne Ruckeln verarbeiten können. Freilich gibt es auch hier Unterschiede in der Ausstattung. Hier gilt erneut: Der Anwender sollte vor dem Kauf den Einsatzbereich festlegen und im Gespräch mit dem Fachverkäufer klären, ob der Laptop geeignet ist.

Dann steht dem Kauf eines mobilen Rechners nichts mehr im Wege.

Hinterlasse eine Antwort