Was tun bei unerwünschten Sexchat Pop-up Fenstern?

Archiviert in der Kategorie: Wissenwertes
Erstellt von Wilfried am 24. Sep 13 - Keine Kommentare

Internet ist mit Sicherheit eine wunderbare Sache – man hat Zugang zu vielen Informationen. Zum Beispiel brauchte ich nur wenige Minuten, um herauszufinden, wo ich einen guten Arzt in meiner Stadt finden kann. Außerdem hat man noch andere Möglichkeiten, wie zahlreiche Foren. Ich kann mich mit vielen Menschen austauschen, die dasselbe Hobby haben. Ich finde auch die Seiten von Youtube fantastisch: Man kann Musik hören, interessante und lustige Filme ansehen … Kurz gesagt bietet das Internet unendlich viele Möglichkeiten.
Alle Nutzer wissen aber, dass das Internet auch Ursache für Stress sein kann. Ich meine damit vor allem die nervige Werbung, der man sich kaum entziehen kann. Man kann kaum eine Seite anschauen, ohne mit Werbung konfrontiert zu werden! Auf vielen Seiten muss man jetzt kurze Werbefilme ansehen, bevor man zur gewünschten Information oder zu einem Download kommt. Wahrscheinlich die einzige Ausnahme davon ist Wikipedia.

Die gewöhnliche Werbung ist normaler Weise nicht so schädlich – sie irritiert einfach im ersten Moment. Ich bin jedoch auch auf so genannte Pop-up Fenster gestoßen, die mir viel Sorgen bereitet haben, Pop-ups mit Sex-Werbung und Chat-Anmache wie dieser: “Suchen Sie eine heiße Freundin?” – “Mir ist langweilig – spielst du mit mir?” – “Hier finden Sie Singles in Ihrer Nähe” – “Hab grad Bock auf Sex der härteren Gangart… so was wie auf diesen Seiten hier”… Wer macht solch dreiste Werbung?!

Ich sorgte mich vor allem um meine Enkel – sie sind viel zu jung, um solche Sachen zu sehen. Aus diesem Grund musste ich eine Lösung finden. Mein Internetbrowser hat eigentlich eine Blockade, die solche Pop-up Fenster blockieren sollte, sie funktioniert aber offensichtlich nicht gut genug.

Eine Lösung habe ich nun aber auf einem Forum gefunden: AdBlocker. Das ist ein Programm, das speziell zur Blockierung von ungewünschten Pop-up Fenstern entwickelt wurde. Es war aber nicht ganz einfach, ein gutes Programm zu finden. Ich musste drei unterschiedliche AdBlocker installieren, bis ich eine optimale Lösung gefunden hatte. Nun bin ich aber endlich zufrieden – ich kann jetzt meinen Enkeln erlauben, den Computer zu benutzen.

Hinterlasse eine Antwort